Fortbildung: Systemische Aufstellungsarbeit

Home/Fortbildung: Systemische Aufstellungsarbeit
Fortbildung: Systemische Aufstellungsarbeit 2017-05-19T09:34:25+00:00

Intuition und Intervention in der systemischen Aufstellungsarbeit

Die systemische Aufstellung hat das gesamte System – Familie, Firma, etc. – symbolisch verdichtet, im Blick. Sie ist lösungsorientiert, schnell, ganzheitlich und präzise. Um mit Aufstellungselementen arbeiten zu können müssen wir systemische Prinzipien verstehen und verinnerlichen:

  • Die Würdigung: Die Anerkennung der Wirklichkeit > Was ist, muss sein dürfen
  • Die Bindung: Das Recht, dazuzugehören > Wer wurde ausgeschlossen/ausgegrenzt?
  • Der Ausgleich: Die Balance von Geben und Nehmen > Bringt in die Fülle
  • Die Ordnung: Die Rangfolge der Mitglieder nach Zeit, Leistung/Einsatz, Fähigkeit muss anerkannt werden

Ziele

  • Eigene Themen klären, bewegen und verändern
  • Systemische Prinzipien erfassen und intuitiv umsetzen können

Inhalte

  • Klärung des Anliegens
  • Wahl des Beziehungssystems: Familie, Firma, Team, etc.
  • Aufstellung des Systems und Fragestellungen
  • Prozessarbeit mit den StellvertreterInnen: Bewegung und Ausdruck
  • Lösungsbild mit KlientIn und Integration der Neuordnung

Methode

  • Meta- und Milton-Modell der Sprache, Zielkriterien
  • Schauen ohne Wissen, ohne Furcht, ohne Helferimpuls
  • Prozesssteuerung über
    – Platzwechsel
    – Würdigende, bindende, lösende, Sätze
    – Rückgabe von falscher Last am falschen Ort